5 Liter Southern Summerrace 2015 – Rennbericht

Die 4. Ausgabe des 5 Liter Summerrace ist nun Geschichte und den Sieg konnte im 4. Anlauf der fast schon ewige Zweite SBS Racing eindrucksvoll einfahren. Herzlichen Glückwunsch an SBS Racing !

Der Trainingsfreitag

Bereits am Trainingsfreitag war die die Bude relativ voll und 10 von 13 Teams schraubten und testeten bis spät in die Nacht an Ihren 5 Liter Boliden. Neu mit dabei dieses Mal BB Austria, mit Walter Benkeser und Markus aus Österreich. Walter baute sein erstes 5 Liter Auto extra für diesen Event und man erkannte sehr schnell, dass dieses Fahrzeug nicht die optimalen Voraussetzungen mitbrachte um mit punktuellen letztem Handanlegen ein sicheres Fahrzeug daraus zu machen. Kurzer Hand entschloss sich OF Racing den Ferrari Langheck auszupacken und den beiden für das Rennen vorzubereiten.

DSC_0387Wieder mit an Bord der weit gereiste Fabian Luther der erneut mit  Michi Wilke, dem amtierenden deutschen DSC Meister, das Team LW-Racing besetzte. Alfredo meldete ein paar Tage vor dem Event Hanns als Teammitglied und konnte damit den Ausfall von Vincent gut kompensieren.

Schaute man an diesem Abend auf die Trainingszeiten konnte man lediglich ausmachen dass SBS Racing ein ganzes Stück schneller war als der Rest des Feldes. LW-Racing hatte gefühlte 30 Paar Reifen im Gepäck und man konnte nur ganz am Anfang des Trainings einigermaßen mit den Topzeiten mithalten. Wie immer bastelte OF Racing noch am Trainingsabend am neuen Ferarri 512M Sunoco um diesen für den nächsten Renntag fertig zu stellen.

Kulinarisch nutzte man das traumhafte Sommerwetter und bei Grillwürstel und Salaten wurde im Freien tiefgründige Benzingespräche geführt. Um 01:00 Uhr Abends war dann endlich Schluß, den Verantwortlichen blieben 5 Stunden Schlaf um am nächsten Tag pünktlich zu öffnen.

Der Renntag

DSC_0389 DSC_0390
Mit Slot-Con 1 aus Wendelstein, AxH Racing und HotSlot 1 , die am Samstag anreisten, waren wir nun komplett und der Rennsamstag konnte beginnen. Alex Hinz und Uwe Frühbauer übernahmen die undankbare Aufgabe der Concour Bewertung und die meist neu aufgebauten Fahrzeuge für diesen Event hatten kein Problem die volle Punktzahl zu erreichen, sodass sich alle auf das Rennen freuen konnten.

Best of Show

3

Die Wahl ging dieses Mal eindeutig an unser Ingolstädter Team GS Racing und Sebastian und Gerry haben sich diesen Preis eindeutig verdient. Der Ferrari 512s war in allen Details das schönste Fahrzeug im Feld und der Vorjahressieger konnte sich über diesen Titel sichtlich freuen.

Das Qualifying

15Plastikbrösler holte sich überraschend die Pole Position mit einer 7,495 und blieb somit als einziges Team unter 7,5 Sekunden. LW-Racing fand zur gewohnten Speed zurück und setze sich mit 7,545 auf Platz 2. Der hoch gehandelte Favorit SBS Racing wurde knapp dahinter Dritter mit 7,557. Die erste Startgruppe komplemtierte Axh Racing, OF Racing und GS Racing.

Die Teams in Reihenfolge des Ergebnisses
Team 1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf 4. Lauf Gesamt Pkt. Conc. Gesamt
1. SBS Racing 235,39 228,45 232,01 230,16 926,01 50 20 70
2. Plastikbrösler 234,16 218,67 232,14 230,55 915,52 47 20 67
3. LW-Racing 230,88 227,08 226,80 226,80 911,56 44 20 64
4. OF-Racing 231,65 227,36 224,82 224,46 908,29 42 19,5 61,5
5. 5 Ltr. Dasch 227,53 222,98 227,91 229,11 907,53 40 20 60
6. GS Racing 227,41 223,80 228,56 227,09 906,86 39 20 59
7. Bison Racing 228,79 227,03 222,88 220,15 898,85 38 20 58
8. AxH Racing 226,21 224,95 223,07 220,17 894,40 37 20 57
9. Coyote Racing 225,68 221,56 221,07 220,29 888,60 36 20 56
10. BB Austria 221,32 211,09 216,65 214,91 863,97 35 19,5 54,5
11. Grenzland Armada 227,97 226,39 181,89 221,30 857,55 34 20 54
12. HotSlot 1 219,28 213,98 198,15 214,90 846,31 33 19,5 52,5
13. Slot-Con 1 198,76 211,61 209,71 198,71 818,79 32 18 50
SBS Racing – 1. Platz 926,01 Runden – Martin Habermann – Martin Frei

DSC_0508  DSC_0418

Im 4. Anlauf hat es nun endlich geklappt. Herzlichen Glückwunsch an das Martin Duo. Wie auch in den vielen Clubrennen immer unter den Ersten hatten Sie dieses Mal Ihr Können fehlerfrei unter Beweis gestellt und das notwendige Glück bei einem Langstreckenrennen alles richtig zu machen. Wer Teamchef Martin Habermann kennt weiß wie er sich über diesen Titel freut. Wir vom SRC P3 freuen uns mit Euch.

Plastikbrösler – 2. Platz 915,52 Runden – Sepp Hartmann – Donald Tucholski

DSC_0506 DSC_0413

Das einzige Team was es mit der Speed von SBS Racing im Rennen aufnehmen konnte. Lediglich ein Unfall zu Beginn des Rennen kostete die Beiden etwa 10 Runden Reparaturpause. Ohne diesen Zwischenfall hätten wir einen ganz ganz spannenden Zweikampf um Platz 1 erlebt. Beide gaben Alles und schweiß gebadet fuhren Sie Ihre Stints als sei der Teufel persönlich hinter Ihnen her. Sepp konnte sogar im 4. Durchgang einen Laufsieg erringen, insgesamt eine sehr ausgeglichene Leistung der Beiden und damit verdient Zweiter.

LW-Racing – 3. Platz 911,56 Runden – Fabian Luther – Michi Wilke

DSC_0504 DSC_0401

Routine und Können führte die Beiden verdient auf das Stockerl. Der 3. Platz war von mehreren Teams bis vor dem 4. Rennen heiß umkämpft und die Beiden gaben sich bis zuletzt keine Blöse. Die Service Pause optimal genutzt und mit einem frischen Satz Reifen konnten Beide jederzeit die Verfolger auf Abstand halten.

OF-Racing – 4.Platz 908,29 Runden – Franz Ofner – Uwe Frühbauer

DSC_0502 DSC_0403

Zum vierten Male bester Ferrari im Starterfeld mit den Plätzen 3,4,3 aus den Jahren zuvor. Beide entschlossen sich in der Service Pause die alten Pneus weiter zu fahren was letztendlich die falsche Entscheidung war. Mit Müh und Not konnte man sich  noch auf Platz 4. retten und Franz und Uwe können damit sichtlich ganz gut leben.

5 Ltr. Dasch – 5. Platz 907,53 Runden – Pepe Schnack – Karl Daamen

DSC_0500 DSC_0394

Top Five Platzierung und das obwohl man erst einmal in der langsameren Gruppe starten musste. Die Beiden kämpften ebenfalls um jeden Zentimeter Bahn und Kalle drehte noch einmal im letzten Lauf so richtig auf was das Team auf Gesamtplatz 5. brachte. Pepe gab auch als Rennleiter alles bei den heißen Temperaturen und Kalle, obwohl er Gast beim SRC P3 ist, ist sich zu keinem Zeitpunkt zu schade uns unter die Arme zu greifen wenn Not am Mann ist.

GS Racing – 6. Platz 906,86 Runden – Sebastian Höbelt – Gerry Höbelt

DSC_0498 DSC_0396

Der Vorjahressieger musste erkennen dass dem Ferrari doch ein paar Zehntel gegenüber dem Vorjahres Porsche fehlten. Aber beide stellten sich der Herausforderung und Wast konnte durch sein fahrerisches Können auch unter Beweis stellen, dass man auch mit einem Roten aus Maranello Richtung Platz 3 unterwegs sein kann. In der Summe hat es dann immerhin zum 6. Platz gereicht, dafür aber das Schönste Auto im Feld, was will man mehr.

Bison Racing Team – 7.Platz 898,85 Runden – Stefan Pischon – Nico Karres

DSC_0495 DSC_0410

Die Beiden Spaßvögel aus dem schönen Salzburg gaben ordentlich Dampf. Nach den ersten beiden Stints durchaus auf Platz 5 unterwegs traf man die gleiche falsche Entscheidung bezüglich eines Reifenwechsels wie die Markenkollegen. Daher musste man Geduld üben und zusehen was am Ende für eine Platzierung herausspringen wird. Dieses Mal bester Langheck im Feld, Ziel erreicht und jede Menge Spaß bei der Ausübung unseres Hobbies an den Tag gelegt. Mit Kamera auf der Kappe hat Nico auch schöne Videos Online gestellt.

Stefans QualiAlfredos Quali1. Lauf Team Bison aus Fahrersicht

AxH Racing – 8. Platz 894,40 Runden – Dieter Mühlmann – Alex Hinz

DSC_0493 DSC_0427

Dieter und Alex entzogen sich am Vorabend dem Training und so waren beide nur schwer einzuschätzen. Gleich 3 wunderschöne Fahrzeuge wurden in dieser Lackierung für das Rennen und weiterer DSC Projekte aufgebaut. Die ganz große Speed fehlte leider noch in diesem Rennen. Eher unauffällig in Ihren Läufen kamen beide dennoch ganz gut zu Recht und hatten sicherlich auch das ein oder andere Problem mit dem Grip der Pneus.

Coyote Racing – 9. Platz 888,60 Runden – Manfred Herklotz – Carlos Invernati

DSC_0491 DSC_0392

Ständig pendelnd zwischen Küche und Fahrerstand ist es sicherlich nicht einfach konzentriert und voll motiviert seinen Turn zu fahren. Manfred sprang für Heiko Stiller ein in diesem Team und konnte mit Teamcheffe Carlos intern ganz gut mithalten. Danke für Euren Einsatz neben der Strecke und für die Bewirtung unserer Gäste.

BB Austria – 10. Platz 863,97 Runden – Walter Benkeser – Markus

DSC_0489 DSC_0406

Beide als Bahn Neulinge schlugen sich recht wacker und Markus, der ansonsten in der schnelleren LMP, SLP Szene unterwegs ist zeigte sehr viel Gefühl für die Vintage Renner. Platz 10 auf Anhieb ist sicherlich mehr als man erwartet hatte und wir hoffen Ihr beide habt es nicht bereut 5 Liter Luft geschnuppert zu haben. Für Walter gilt es nun seine Fehler beim Aufbau seines Porsche 917k auszumerzen. Danke für Euer Kommen.

Grenzland Armada – 11. Platz 857,55 Runden – Hans Steininger – Alfredo Navaro

DSC_0487 DSC_0422

Die Pechvögel schlecht hin in diesem Rennen. Einen ganzen Lauf musste man die Tücken eines GS-Chassis ausbügeln und die Vorspannung der vorderen Federung korrigieren. Dabei wurde gnadenlos die Schwäche der DSC Abnahme aufgedeckt, bei der die Bodenfreiheit wie in allen DSC Rennen üblich ohne Deckel gemessen wird. Die Beiden waren mit guter Speed unterwegs und in der Lage eine Top Five Platzierung in Angriff zu nehmen. Das Ihr Euer Missgeschick mit Fassung getragen habt zeigt Euren Sportsgeist und wir sind uns sicher Ihr hattet auch so einen schönen Renntag.

HotSlot 1 – 12. Platz 846,31 Runden – Claus Aschenbrenner – Jürgen Kriha

DSC_0485 DSC_0425

Auch dieses Mal mussten Mr. Wadl mit Clause als Teampartner mit allen Höhen und Tiefen des Slotracing Sportes kämpfen. Die Heck Attrappe musste im Verlaufe des Rennens auf dem wunderschön gebauten Ferrari Huckepack genommen werden und beide Fahrer mühten sich sichtbar mit fehlendem Grip durch das gesamte Rennen. Beide nahmen es sportlich und hatten hoffentlich trotzdem Ihren Spaß.

Slot-Con 1 – 13. Platz 818,79 Runden – Christian Arold – Christian Alff

DSC_0484 DSC_0416

Dabei sein ist alles unter diesem Motto traten Christian und Christian erneut in Forstern an. Als einzige Vertreter der Slot-Connection habt Ihr die Fahnen eures Clubs vertreten, das gebührt Euch unseren Respekt. Wir hoffen Ihr seid nächstes Jahr wieder mit von der Partie und seid trotz roter Laterne im Gepäck auf Eure Kosten gekommen.

Fazit aus Sicht des Schreiberlings

Ein schönes Rennwochenende fand dieses Jahr wieder statt mit ausnahmslos netten Leuten. Spannend war es bis zum Schluss und das Mittelfeld beginnend bei Platz Drei kämpfte bis zur letzten Renn Minute. Sogar einen Big One gab es zu bestaunen, was eigentlich nur bei den V8 Boliden in der Nascar Szene vorkommt.

Wir Bedanken uns für Eure Teilnahme und freuen uns schon jetzt auf die 5. Auflage des 5 Liter Summerrace hier bei uns im Süden der Republik.

Franz

DSC_0512 DSC_0482

DSC_0468

DSC_0444 DSC_0447DSC_0388

DSC_0462 DSC_0455 DSC_0449 DSC_0465 DSC_0464 DSC_0463 DSC_0462DSC_0458

VRS 2015 2. Lauf

VRS 2015 2. Lauf am 22.05.2015

Trotz Beginn der Pfingstferien kämpften sich 11 Fahrer durch den Stau an die Rennstrecke in Forstern. Martin Frei musste diesmal alleine den weiten Weg aus dem Salzburger Land auf sich nehmen, da Namensvetter und Weggefährte Martin Habermann am nächsten Morgen um 04.00 Uhr in den Pfingsturlaub starten wollte. Somit war klar, es werden 5×7 Minuten pro Spur, also genügend Fahrzeit als Vorbereitung für das 5 Liter Rennen in 4 Wochen. Gut gestärkt mit dem allseits gelobten frisch aufgebackenen Leberkäs aus Anzing starteten die Teilnehmer in das Qualifying auf Spur blau. Leider liegt das Ergebnis des Qualifying noch in Forstern wird aber in den Ergebnistabellen nachgetragen.

Soviel vorweg Andi konnte dem Sieger aus dem 1. Lauf Martin Parole bieten und erreichte mit einer 7,3.er Zeit die Pole Position. Auf den Plätzen dahinter Martin, Dieter, Franz, Sepp, die damit die 1. Startgruppe besetzten. In der 2. Gruppe auch hier alle Fahrer eng zusammen, dass man schon für das Rennen vermuten konnte, das Ergebnis aus dem Qualifying ist kein Garant für die spätere Platzierung im Rennen …..

3

Die 2. Gruppe lieferte sich auch gleich einen Schlagabtausch in einem spannenden Fight. Heiko auf Spur weiß konnte mithalten und kämpfte sich von Turn zu Turn an die Spitze des Feldes. Pepe mit einem Satz Testreifen für das 5 Liter Rennen lies sich ebenso wenig abschütteln wie Donald, der allerdings gegenüber 7,3er Trainingszeiten einmal mehr sich wunderte wieso sein 512M im Renntrim ein paar Zehntel langsamer ist. Franz, der nach 6 Wochen Abstinenz wieder an einem Rennen teilnahm und diesen Lauf als Rennleiter begleitete griff ungewollt in das Renngeschehen ein, indem er nicht rechtzeitig das Rennen mit der Chaos Taste unterbrach ( knapp neben der Leertaste ist leider daneben ) und so dauerte es bis endlich der Bahnstrom unterbrochen wurde. Einige Fahrer blieben stehen, Andere fuhren natürlich weiter und so entstand etwas Hektik an der Bahn.

2Da das Rennen in dieser Gruppe auch noch sehr eng beendet wurde nahm ich leider Einfluss auf die Positionen, sorry ich werde das nächste Mal etwas Zielwasser zu mir nehmen. Heiko vor Donald und Pepe, mit etwas größerem Abstand Uwe mit dem Langheck Ferrari. Weit abgeschlagen Alex, der mit sich und der Bahn kämpfte, ebenso wie Jürgen, der einmal mehr mit lockeren Schrauben und einer wilden Fahrweise auf sich aufmerksam machte. ( Claus für das 5 Liter Rennen unbedingt alle Schrauben überprüfen und die Reifen mit etwas mehr Grip versehen ).

4In der kurzen anschließenden Pause wurde Andi noch einmal von Papa Dieter angewiesen auf Spur rot beginnend nicht die Reifen zu überfahren. Leichter gesagt als getan in Andi steckt Rennblut und er machte seine Sache auch über die lange Renndistanz sehr gut. Bis zu den ersten drei Stints gab es so auch mehrmals einen Führungswechsel und keiner konnte so genau vorher sagen wer am Ende das Rennen für sich entscheiden wird. Lediglich Sepp war etwas überfordert in der Gruppe, der an diesem Rennen als Vorbereitung für das 5 Liter Rennen teilnahm.

1Im 4 Stint gelang es Franz mit konstanten 7,4 er Zeiten sich an der Spitze etwas abzusetzen und hatte durch den einen Abflug von Martin ein relativ sicheres Polster  vor dem letzten Durchgang. Dieter zunächst gleichauf mit Franz musste dann doch sehr stark abreißen lassen und Andi hielt sich noch im Rennen um einen Podestplatz zu ergattern. Franz auf weiß, Martin auf grün und Andi auf blau, das war dann auch der Zieleinlauf in dieser Reihenfolge, gefolgt von Dieter. Sepp reihte sich im Gesamtergebnis auf Platz 8 ein.

Das einstige 5 Liter Siegerfahrzeug von 2012 aus dem Rennstall von Michi Huber tut immer noch seinen Dienst und ist in der Lage ein Clubrennen zu gewinnen. Die erreichte Rundenzahl lag deutlich über dem ersten Rennen und wir sind gespannt wie sich das in knapp 3 Wochen zum 5 Liter Rennen darstellen wird. Alles in Allem ein angenehmer ruhiger Rennabend mit spannenden Duellen. Also nutzt die Zeit um Eure 5 Liter auf Speed zu bringen, wir sehen uns dann zur 4. Ausgabe des Southern 5L Summerrace.

Franz

Ausschreibung Southern 5L Summerrace 2015

Southern 5L Summerrace 2015 – Ausschreibung

Anmeldetermin: 31.01.2015 – 18:00 Uhr

Austragungsmodus

Veranstaltet wird ein Langstreckenrennen auf unserer 5-spurigen Holzbahn in Forstern. Gefahren wird in Teams mit jeweils zwei Fahrern. Die Teilnehmerzahl ist derzeit auf  20  Teams begrenzt, Änderungen vorbehalten. Weiterlesen