GT Masters Sprint-Cup 2. Lauf

Durch die Absage des Langstreckenrennens ist im Terminkalender kurzfristig ein 6. Lauf für den GT Masters Sprint Cup freigeworden. 14 Fahrer nutzten die Möglichkeit um Ihre GT Fahrzeuge erneut auf den Race Track in Forstern zu bewegen. Die drei Schnellsten aus dem ersten Rennen waren leider gesundheitlich bzw. privat verhindert. Die Spannung in diesem Rennen bestand also darin, wer aus der AM Gruppe nutzt seine Chancen um dieses Mal volle Punktzahl einzufahren. Ebenso spannend war auch die Frage, was können die zuletzt arg gebeutelten Pro Fahrer in diesem Rennen zeigen, werden Sie ihre Speed auch im Rennen über die Distanz retten oder wird es wieder wie im ersten Lauf für die Profahrer eine Drift Challenge mit mäßigem Ausgang. Die ambitionierten Heiko S., Heiko M. und Chris H. testeten auf jeden Fall jede Menge Reifen und Setups um dieses Mal Ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden.

Das Quali dominierte Heiko, der mit einer 6.7-er Zeit sich um 1 Zehntel vor Chris behaupten konnte. Danach jede Menge 6.9-er Zeiten. Franz hatte das Glück und konnte sich als einziger AM Fahrer in der Gruppe A positionieren. Knapp gescheitert ist Heiko M. mit seinem tollen Aston Martin mit der 6. Besten Qualizeit.

IMG_0469 IMG_0471

Die Gruppe C mit Max, Jürgen, Mazfred und Uwe Trautner nahm zu Viert das Rennen auf. Max auf dem Audi von Papa Hermann lies mit sehr guten Zeiten aufhorchen und konnte am Anfang diese Gruppe sogar anführen. Jürgen versaute den ersten Lauf auf Spur rot gewaltig und versuchte mit beherzter Fahrweise das Pferd aus Maranello zu zähmen. Manfred wusste auch nicht so recht wie er sich einordnen kann und suchte in der ein oder anderen Kurve verloren gegangene Leistung seines Audis. Am Ende konnte sich Jürgen doch sehr klar durchsetzen gegenüber Max, der zunehmend etwas die Konzentration verlor. Knapp hinter Max platzierte sich Mazfred. Ein völlig einsames Rennen bestritt Uwe Trautner, der seinen Porsche nicht allzu viel zumutete und eher gemütlich unterwegs war.

IMG_0476 IMG_0473

Die Gruppe B mit den Fahrern Heiko M., Uwe, Winfried, Andreas Pospiech und Hermann waren nun an der Reihe. Die Speed war nun schon eine ganz andere, aber relativ schnell konnte man erkennen, dass auch hier die Unterschiede sehr groß sein werden. Heiko M. machte seine Hausaufgaben und legte eine recht ordentliche Speed hin mit 7.1 und 7.2 -er Zeiten im Renntrimm. Damit setzte er sich zunächst auf Platz 1, was letztendlich in der Gesamtabrechnung Rang 4. bedeutete. Winfried mit der performanten Corvette bereits 6 Runden hinter Heiko M. war zufrieden mit sich, dass dabei insgesamt Platz 5. heraussprang, damit konnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht rechnen. Hermann mit seinem neuen Lambo war für seinen Rollout auch nicht unzufrieden und platzierte sich auf Gesamtrang 6. Für Andreas eine gute Runde hinter Hermann sprang Platz 9 heraus. Uwe F. konnte einmal mehr kein eigenes Fahrzeug an den Start bringen und begnügte sich mit Max’s McLaren aus dem 1. Rennen. Dass Uwe fahren kann weiß jeder und es war kaum mit anzusehen, wie er auf Spur blau und rot das Fahrzeug nicht unter 8 Sekunden bewegen konnte. Wir sind gespannt was da drin ist, wenn erst einmal der eigene McLaren auf die Bahn gebracht wird.

IMG_0481 IMG_0479

Die Schnellsten aus dem Qualifying waren nun an der Reihe und es war bereits nach ein paar Runden ersichtlich, dass das Rennen zwischen Heiko S. und Chris entschieden werden wird. Franz auf Spur weiß startend mit konstanten 7.1 – 7.2 er Zeiten ordnete sich in etwa bei Heiko M. ein. Die beiden Pro Fahrer Carlos und Artur liesen ziemlich schnell erkennen, dass deren Fahrzeuge nicht die Haftung auf die Strecke bringen würden um ganz vorne mit Dabei zu sein. Für Artur, der mehrmals unfreiwillig in dem Zweikampf Chris und Heiko durch wilde Abflüge eingriff, reichte es immerhin zum 6. Platz, dahinter Carlos, sichtlich unzufrieden mit sich und seiner Corvette auf Platz 7. Franz fuhr auf allen Spuren die Zeiten wie auf Spur weiß und sicherte sich damit ungefährdet Platz 3, die volle Punktzahl in der AM Wertung. Bis zuletzt bekämpften sich Heiko und Chris. Heiko im letzten Lauf auf Spur blau, knapp vor Chris, der das Rennen auf Spur grün zu Ende fahren musste. Eigentlich klare Sache für Heiko der auf der schnelleren Spur fuhr. Aber ein Rennen dauert 5 x 6 Minuten und Chris nutzte seine Chance zum zweiten Sieg in Folge in der Pro Wertung.

Ergebnis

In wieweit die Leistung von Chris und Heiko bereits in drei Wochen reichen wird, um die Schnellsten aus dem Ersten Lauf zu bezwingen wird sich zeigen, da darf man mehr als gespannt sein. Wir hoffen dass Sebastian schnell wieder gesund wird und den Regler drücken kann – Gute Besserung Seb !

Bis dahin viel Spaß beim Schrauben und Testen, ich denke es wird eine spannende Saison mit unvorhersehbaren Höhen und Tiefen, was die Serie auch irgendwo interessant macht.

Franz

GT Masters Sprint Cup – 1. Lauf

IMG_0382

Insgesamt 19 Fahrer fanden sich zum Saisonauftakt der GT Masters 2016 in Forstern ein. Jede Menge neue Fahrzeuge gingen dabei an den Start und die Pro Fahrer Heiko M., Heiko S. und Chris brachten wie sich selbst auferlegt “weniger” performante Karossen an den Start. Modellbauerisch, gerade noch rechtzeitig zum Rollout fertig geworden konnten wir den wunderschönen Aston Martin von Heiko S. bestaunen. Ebenso neu am Start die Fahrzeuge von Donald, Heiner und Sven.


IMG_0385Das Qualifying brachte den ersten Paukenschlag hervor, bis auf Peter Schreppel platzierten sich die AM Fahrer Sebastian, Gerry, Sven und Franz mit Ihren jeweils schnellsten Runden in die 1. Startgruppe. Die Topfavoriten Heiko S. und Chris wurden erstmalig aus dieser Startgruppe verbannt und bereits die Qualifying Zeiten ( 8 Fahrer mit 7.0-er Zeiten ) liesen erahnen, dass das vordere Mittelfeld im anschließenden Rennen stark umkämpft sein wird.


IMG_0393Die vierte Gruppe mit Pepe, Heiner, Hermann und Junior Max spaltete sich gleich von Anfang an in zwei Lager. Währen Max und Pepe während dem ganzen Rennen im Driftmodus unterwegs waren, konnte sich Hermann mit guter Speed gegenüber Heiner durchsetzen. Am Ende Platz 10 für Hermann, was angesicht der 7.3 im Qualifying eine sehr ordentliche Platzierung ist. Max (19), Pepe (18) und Heiner, der sich kaum Abflüge leistete platzierte den einzigen Mercedes auf Plaz 15.


IMG_0363Andreas, Lukas, Winfried, Heiko M. und Heiko S. traten nun gegeneinander an und keiner dieser Fahrer konnte sich so richtig in dieser Gruppe absetzen. Für Heiko S.(12) ein rabenschwarzer Rennabend, ohne jeglichen Grip musste er Nerven bewahren und zähneknirschend das Rennen über sich ergehen lassen, auch wenn er den Laufsieg in dieser Gruppe errang. Winfried, der Trainingsweltmeister auf Spur weiß fuhr ein recht ordentliches Rennen und wurde Zweiter in dieser Gruppe, was letztendlich zu Platz 13. in der Gesamtabrechnung reichte. Andreas mit dem durchaus performanten Vorjahres Z4 von Heiko S. unterwegs, lies einmal mehr fehlerfreie Durchgänge missen und landete daher nur auf Platz 16. Dahinter auf Platz 17. Lukas, der wie alle anderen in dieser Gruppe ohne Grip auf Spur weiß und grün zu oft ausspurte. Heiko S. war sichtlich bemüht das schönste Auto im Feld vor größeren Einschlägen zu bewahren, um mit weiterer Entwicklungsarbeit im nächsten Rennen wieder den Engländer an den Start bringen zu können.


IMG_0378Die vorletzte Gruppe an diesem Abend bestand aus dem AM Fahrer Donald und den Pro Fahrern Florian, Carlos, Chris und Artur. Donald konnte immerhin in dieser Gruppe Platz 2 erkämpfen, was für den 7. Gesamtplatz reichte. Das Dickschiff von Chris, der mattschwarze Bentley kam mit den Verhältnissen am Besten zu Recht und Chris konnte sich mit 208,74 Runden deutlich vor den bereits gefahrenen Teilnehmer absetzen. Man war gespannt welchen Platz dies in der Endabrechnung bedeuten würde. Der jüngste im Feld für mich auch der coolste, Florian bewegte den Ford GT von Gerry absolut zuverlässig und erreichte einen hervorragenden 8. Platz ! In der Pro Wertung bedeutete dies sogar den 3. Platz ! Artur wie immer schnell auf und neben der Spur kämpfte ebenso wie alle Anderen mit fehlendem Grip und wurde 9.-ter. Carlos erzielte den 11. Platz, knapp vor Coyote Teamkollege Heiko S.


IMG_0388

Nun zu den Schnellsten aus dem Qualifying. Jeder war gespannt wie sich sein Fahrzeug gerade auf der Spur weiß und grün hinsichtlich Grip verhalten würde. Sebastian auf rot startend mit seiner Vorjahres Viper stellte von Anfang an mit Topzeiten klar, dass heute ihm kaum einer den Sieg streitig machen könnte. Dicht dahinter Gerry, der den Z4 ebenfalls absolut performant bewegte.
Danach Sven mit seinem Scaleauto Porsche Deckel auf Spur gelb startend, fuhr zunehmend einem sicheren 3. Platz in dieser Gruppe entgegen. Zwischen Peter und Franz ging es im Rennverlauf hin und her und lange war man sich nicht sicher, wer die Nase vorne haben würde. Kurz vor Rennschluß lag Peter eine halbe Runde vor Franz, was für den 4. Platz in der Gruppe locker gereicht
hätte. Ein Ritzelschaden machte dies aber zunächst abrupt zu Nichte und nach einer kurzen Reparaturpause konnte Peter das Rennen zu Ende fahren. Franz blieb kurzer Hand stehen und lies Peter vorbei, wir fahren mit Poolmotoren und da liegt die Verantwortung der Haltbarkeit an diesem Teil nicht in der Macht des Fahrers. In der Endabrechnung konnte sich lediglich Chris in diese Gruppe schieben, auf Platz 4.
Das Stockerl besetzte somit Sebastian (1), Gerry (2) und Sven (3), wie der aufmerksame Leser feststellen kann, alle Drei Fahrer der AM Wertung.


Fazit aus Sicht des Schreibers:
Ein toller Auftakt mit 19 Fahrern, davon 3 Junioren, viel Dramatik im Rennen, Top Favoriten geschlagen, zum Teil tolle Autos, was will man mehr. Die Diskussionen bezüglich der Bahnvorbereitung halte ich für nicht ergiebig, wenn die Performance Chassis nur bei Monster Grip funktionieren und ein DoSlot Chassis damit besser zu Recht kommt – So What 🙂

Nix für unguat ….

Franz


Ergebnis

  IMG_0381

3.Lauf GT Series PRO/AM 2015

13 Fahrer fanden sich zum 3. Lauf der GT Series PRO/AM zum Auswärtsrennen bei den Slotracers München in Feldgeding ein. Neu mit dabei im Starterfeld die beiden Heimfahrer Andreas Pospiech und Winfried Nau.

Die Bahn befand sich in einem hervorragenden Zustand und bereits beim Warm-Up zeigte sich der ein oder andere ob der schnellen Strecke etwas überfordert. Hermann kämpfte mit sich und seinem bockigen Audi R8 LMS und bastelte noch fleißig an seinem Leitkiel bis kurz vor dem Rennen. Gut gestärkt durch den lokalen Pizza Service ging es dann für 6×7 Minuten an den Start. Erik bevorzugte Würstl mit einer großen Portion scharfen Löwensenf und konnte mit nun freier Nase das Rennen aufnehmen.

IMG_20150313_211740

Das Qualifying zeigte einmal mehr die Zwei Klassen Gesellschaft in dieser Rennserie, die durch die lange Fahrzeit im Rennen noch zusätzlich unterstrichen wurde. Genauer betrachtet gab es sogar heute eine 3. Klassen Gesellschaft, denn Chris Hillebrand brennte eine 6,592 s in die grüne Spur mit seinem Dodge. Erik und Heiko Mentrup waren mit 6,848 s und und 6.849 s bereits 2 1/2 Zehntel langsamer, was wie im richtigen Racing Welten sind. Bester Amateur Donald, der mit einer 7,085 noch knapp an Carlos heranschmecken konnte.

So kam es dass erstmalig alle AM Fahrer in einer Gruppe an den Start gingen und den Laufsieg unter sich austrugen. Im Laufe des Rennens mussten die schnellen Fahrer der Gruppe Donald, Uwe und Winfried Federn lassen, sei es durch selbst verschuldete Abflüge oder durch unfreiwillige Beteiligungen an Unfällen auf der Strecke. Franz profitierte davon und schob sich von Spur zu Spur an die Spitze des Feldes was schließlich mit 338,29 Runden zum Laufsieg reichte. Dahinter Donald mit 336,15 Runden, der sichtlich gezeichnet mit dem Rennverlauf mehr als unzufrieden war. Winfried ( 333,70 R ) schob sich knapp vor Uwe F. ( 333,30 Runden ). In sicheren und großen  Abständen folgten Uwe T. ( 315,85 R ) vor Hermann ( 308,00 R ) und Junior Max ( 275,42 R ).

IMG_20150313_213508

Gelang Uwe F. noch in den ersten beiden Rennen die Phalanx der PRO Fahrer zu durchbrechen musste man kurz nach Start der 1. Gruppe sehr schnell erkennen, dass da heute nicht im Traum daran zu denken ist. Bis zu einer halben Sekunde pro Runde schneller im Rennmodus starteten die “Profis” Ihren Lauf. Lediglich Erik konnte mit dem Speed der Viper von Chris noch einigermaßen mithalten, aber auch hier war schnell klar, dass das Rennen an der Spitze eigentlich schon entschieden ist. Heiko Mentrup kämpfte mit seinem wunderschönen Mercedes verzweifelt den Anschluss an die beiden nicht zu verlieren musste aber auch hier eher den Blick zurück werfen um nicht von seinem Namensvetter Heiko Stiller eingeholt zu werden. Heiko Stiller leistete sich ungewohnt viele Abflüge auf Spur rot in der Spitzkehre und erkannte ziemlich schnell dass es heute schwierig wird mit einem Stockerl Platz. Andreas P. und Carlos zogen es vor sich abwechselnd aus dem Slot zu schmeißen und so kam es dass Andreas mit 350,24 R hauchdünn vor Carlos mit 350,11 R den 5. Platz erreichen konnte.


IMG_20150313_211757

 

Alles schien in trockenen Tüchern für Chris, der von Anfang an durchs Feld pflügte wie ein Irrer. Auf Spur gelb allerdings gab es Probleme die dazu führten dass Erik vor den letzten beiden Spuren wieder an Chris vorbeiziehen konnte. Von gelb auf “Terra Cotta” ereilte die Viper eine Wunderheilung und nun begann die große Aufholjagd auf den Vorjahressieger Erik. Quasi in der letzten Runde verlor Erik die Konzentration und leistete sich einen Abflug, der ausreichte, damit Chris mit 362,29 R denkbar knapp bei einer Fahrzeit von 42 Minuten mit 18 Teilstrichen vor Erik den Lauf für sich entschieden konnte. Knapp 4 Runden hinter dem Sieger Heiko M. mit 358,36 R und Heiko S. mit 356,15 R.

Die zum Teil sehr großen Abstände erklären sich mitunter auch durch die lange Fahrzeit von 6×7 Minuten und sind daher erst einmal nicht so dramatisch wie es sich beim Blick auf die Ergebnistabelle erahnen lässt.

Vielen Dank an Geli und Arnold, mir persönlich hat es sehr viel Spaß gemacht auf Eurer Bahn mit den schnellen GT’s zu fahren.

Gruß Franz

Eigentlich sollte ein Rennbericht hier enden, aber gerade die letzten Wochen und der Lauf am Freitag lassen mir keine andere Wahl ein paar Worte an Euch zu richten. Mir ist durchaus bewusst dass eine solche schnelle Klasse wie die GT Rennserie den Testosteron Schub bei dem ein oder anderen noch einmal während dem Rennen kräftig anschiebt.  Aber die Neben Schaukriegsplätze vor, während und nach dem Rennen haben nichts aber auch rein gar nichts bei der Ausübung unseres Hobbies verloren.  Ich denke ich bin nicht der einzige meines Clubs der zunehmend  den Spaß daran verliert viel Zeit, Kosten und Mühe in die Austragung einer Rennserie zu investieren, nur damit ein paar Alpha Männchen ihre Hahnenkämpfe für 7.- Euro pro Rennabend austragen können. Überlegt euch einfach Mal wohin das Ganze führt und wenn Ihr das weiter so in diesem Stil betreibt, dann wird es bald keine Bahnen mehr in und um München geben.

Wem der Begriff Hobby fremd ist, hier ist es nach zu lesen : http://de.wikipedia.org/wiki/Hobby

1. Lauf GT Series PRO/AM 2015

1. Lauf GT Series PRO/AM 2015

Am 09.01.2015 trafen sich 18 Fahrer zum Auftakt der GT Series PRO/AM 2015 in unseren Räumlichkeiten in Forstern.

Bereits im Vorfeld gab es z.T. kontroverse Diskussionen über die Einführung einer Trennung der Wertung für 2015 in eine Profi ( PRO) und eine Amateur ( AM ) Klasse. Es blieb abzuwarten wer sich für welche Klasse beim 1. Rennen meldet. Letztendlich entschieden sich 8 Fahrer für die PRO und 10 Fahrer für die AM Klasse.

Der Rennabend in kurzen Stichpunkten:

  • 4 x Corvette CR6 mit Performance Racing Fahrwerken auf den Plätzen 1-4
  • Alle jagen Vorjahressieger Erik Schönberger und die Verfolger waren mit jeweils einer halben Runde Rückstand nah dran
  • Erik Schönberger vor Chris Hillebrand, Heiko Stiller und Michi Wilke in der PRO Wertung
  • Uwe Frühbauer bester AM Fahrer gefolgt von Donald Tucholski und Alex Hinz
  • Neu dabei diese Saison Sven Eberhard, Jürgen Kriha, Uwe Trautner und Junior Max Weimann
  • Alex bringt einen wunderschönen Ferrari 458 an den Start
  • Franz als erster AM Fahrer im Qulaifying verhaut dieses komplett, weil er vorher seiner Reglerabgriff  in Vaseline tünchte. Artur’s  Kommentar: “Jetzt haben wir den ersten Amateur gesehen.”
  • Junior Max kämpft tapfer und führte einen internen Kampf mit Manfred

Fazit aus Veranstalter Sicht: Die Einführung der PRO/AM Wertung war in unseren Augen die richtige Entscheidung. Damit sollte es möglich sein die ambitionierten Fahrer, aber auch diejenigen unter uns die weniger Zeit und Geld für das Hobby aufwenden können unter einen Hut zu bringen. Allen wird man es leider nie gerecht machen können.

Da ich die letzten Tage viele viele Stunden für die neue Homepage investiert haben schließe ich nun diese Zeilen und wünsche Euch allen ein paar schöne Tage bis zum nächsten gemeinsamen Rennen.

Franz

Hier geht es u.a. zu den Ergebnissen ->

GT Series PRO/AM Sprintcup 2015

6 Sprintrennen – 2 Streichergebnisse

2015 streichen wir zu Gunsten der GT-Masters Langstreckenrennen unser GT-Teamevent und erweitern die Rennserie um ein zusätzliches Sprintrennen. Austragungsorte sind 5 x Forstern und 1 x Feldgeding.

PRO/AM-Wertung

2015 werden wir die Wertung zweiteilen, d. h. in die PRO-Wertung, in der alle Kleinserien- und Eigenbaufahrwerke antreten müssen und zusätzlich die AM-Wertung in der nur Großserienfahrwerke (z. B. DoSlot OBG, etc.) zugelassen sind. Die Entscheidung, bei welcher Serienwertung der Fahrer teilnehmen möchte, hat vor Saisonstart bei der Anmeldung zu erfolgen, ein Wechsel von einer in die andere Kategorie ist während der Saison dann nicht mehr möglich !!