Wie alles begann …

Im Frühjahr 1998 trafen sich Uwe, Gregor und Bernd regelmäßig im Hobbykeller von Gregor, um auf einer Carrera Profi der neu entfachten Leidenschaft, dem “Autorennbahn” fahren, nachzugehen.

Bald darauf, genauer gesagt im Herbst 1999 kaufte Uwe zwei Ninco Grundpackungen. Der Umstieg auf ein anderes Schienensystem war vollbracht, endlich konnte man mit den begehrten 1:32 Modellen von Fly und Scalextric um die Strecke bolzen. Es ließ nicht lange auf sich warten, da wurde der Ruf nach mehr Strecke laut, der Hobbykeller von Gregor reichte aus Platzgründen nicht mehr aus.

Daher zog man im November 1999 in einen angemieteten Raum um, einem Teil der heutigen Clubräume. Hier wurde von nun ab auf einer 28 m , 2 spurigen Nincorennbahn gefahren. Fast ein Jahr später im Dezember 2000 beschloß man erneut das System zu wechseln. Durch die Begeisterung für die “größeren” 1:24 Modelle musste, was sonst, eine Carrera Evolution her. Es entstand eine 26 Meter, 4 spurige Carrera Bahn. Nun stand nichts mehr im Wege im Januar 2001 den Slot Racing Club Pöring P3 mit 5 Mitgliedern zu gründen.

Erstes Highlight im neu gegründeten Club war die “American Race Night”. Als Fahrzeuge kamen Scalextric Nascars 1:32 zum Einsatz. Auch der Rahmen dieses Rennabends wurde voll und ganz nach amerikanischem Vorbild mit Hot Dogs, Miller Bier und “Stars and Stripes” Deko gestaltet.

Was wäre ein Slotracing Club ohne eigene Rennserie ? Im Frühjahr 2001 wurden die Weichen für die erste 1:24 er Rennserie im Landkreis gestellt. Der Bayrische Tourenwagen Cup – BTC startete im September.

Nachdem der Club auf 8 Mitglieder anwuchs stand erneut der Wunsch nach mehr Platz im Club an erster Stelle. Die Gelegenheit sich auszubreiten bot sich im Mai 2002 durch einen leerstehenden Nebenraum. Kurzentschlossen schuf man Durchbrüche, versetzte Wände und begann mit der Renovierung.

So entstanden nach einem Jahr Umbauzeit die neuen Clubräume und der Fahrbetrieb wurde erstmal im Jahre 2003 aufgenommen.

Die gesamten Räumlichkeiten des Clubs betrugen ca. 100 m2. Neben dem eigentlichen “Ort des Geschehens”, dem Blue Track, befindet sich ein weiterer Raum der mit einer Bar, einer Sitzecke, TV, Musik und einer kleinen Küche ausgestattet ist. Hier konnte man sich zwischen den Rennen gemütlich entspannen, Erfahrungen austauschen oder einfach nur zusammensitzen und sich unterhalten. Bei der Vergrößerung und kompletten Renovierung der Clubräumlichkeiten wurde sehr großer Wert darauf gelegt eine Umgebung zu schaffen, in der man sich auch neben dem “Slotracen” wohl fühlt. Herzstück des Clubs war natürlich die Rennstrecke, der Blue Track. Hier entstand eine Rennbahn, die bereits beim ersten Blick durch ihre Optik besticht. Aber auch die schnelle, flüssige Streckenführung überzeugt nicht nur die mittlerweile 20 Clubmitglieder.

Viele Jahre diente die Strecke als Austragungsort unzähliger Veranstaltungen, darunter Highlights wie das jährliche Nascar Event, die Pöring 300. Viele Gastrennserien fanden auch einen Weg nach Pöring und veranstalteten dort einen Lauf zu ihren jeweiligen Meisterschaften.

Im Jahre 2010 zwangen uns massive bauliche Probleme des Gebäudes uns zu neuen Ufern aufzumachen und ein anderes geeignetes Objekt zu suchen. Glücklicherweise sind wir Mitte 2011 durch Zufall fündig geworden. Manfred musste auf dem Weg nach Hause aufgrund eines Staus auf der B12 einen Umweg fahren und wurde auf das ehemalige Verwaltungsgebäude der Firma Eicher aufmerksam. Was sich dann zugetragen hat ist eine andere Geschichte und diese kann detailliert unter den Menüpunkten Planung und Ausbau nachgelesen werden …….

Hier noch der Link auf unsere alte, archivierte SRC Pöring WEB Site:

SRC-Poering

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.